Wie ein Kinderdepot unsere Kinder beflügelt

Inhaltsverzeichnis

Familie Schönwald: Ein Anfang mit Sorgen

Als Laura Schönwald die freudige Nachricht von ihrer Schwangerschaft erhielt, waren die Freude groß und die Glückwünsche zahlreich. Doch mit der Freude kam auch die Verantwortung, die Lauras Eltern Thomas und Claudia Voss sehr ernst nahmen.

Die zukünftigen Großeltern setzten sich mit den werdenden Eltern Jan und Laura zusammen, um über die finanzielle Absicherung und die zukünftige Ausbildung des ungeborenen Kindes zu sprechen. Nach mehreren Gesprächen und einigen Recherchen entschied sich die Familie einstimmig für die Einrichtung eines Kinderdepots.

Kinderdepot

Das neue Familienmitglied startet mit einem Kinderdepot ins Leben

Einige Monate später war es dann soweit: Matteo wurde geboren. Die Familie war überglücklich und das Kinderdepot wurde offiziell eingerichtet. Jan und Laura Schönwald und die Großeltern Thomas und Claudia Voss zahlen monatlich einen festen Betrag in das Depot ein.

Noch mehr Babyfreude - noch ein Kinderdepot

Zwei Jahre nach Matteos Geburt wurde Emilia geboren. Das für Matteo eingerichtete Kinderdepot hatte bereits eine stattliche Summe erreicht. Nun wurde ein zweites Kinderdepot für Emilia eröffnet und die Sparbeträge haben sich auch hier die Eltern Schönwald und die Großeltern Voss mit Begeisterung geteilt.

Erste große Schritte von Emilia und Matteo

Die Jahre vergingen und schließlich war es für Emilia und Matteo an der Zeit, ihre Ausbildung oder ihr Studium zu beginnen. Emilia entschied sich für ein Studium im Bereich Energie- und Ressourcenmanagement. Sie nutzte das Kapital aus ihrem Depot für den Führerschein, den Umzug in die Universitätsstadt und für die Studiengebühren.

Sichern Sie die Zukunft Ihrer Kinder mit einem Kinderdepot

Emilias Erfolg - auch dank dem Kinderdepot

Durch ihr Kinderdepot und die Erträge daraus konnte Emilia sich voll und ganz auf ihr Studium konzentrieren. Sie musste keine Nebenjobs annehmen, konnte stattdessen lernen und machte einen hervorragenden Abschluss in der Mindeststudienzeit.

Matteo entschied sich für eine Ausbildung zum Tischler. Da sein Ausbildungsplatz eine schöne, aber abgelegene Schreinerei auf dem Land war, brauchte er ein Auto. Er kaufte ein gebrauchtes Elektroauto und finanzierte auch seinen Führerschein.

Matteos Pläne für die Zukunft

Matteo hatte große Pläne. Er wollte nicht nur Schreiner werden, sondern auch eine Meisterausbildung machen, um später eine eigene Schreinerei zu eröffnen. Ein Teil des Geldes aus seinem Depot floss in diese Weiterbildung. Und für die Werkstatt war auch noch Geld da.

Happy End und Neuanfang

Jahre später, nach Abschluss ihres Studiums, bekam Emilia ein Angebot für eine gut bezahlte Stelle in ihrem Fachbereich. Sie war gefragt und ihre berufliche Zukunft sah rosig aus.

Matteo hatte inzwischen seine Meisterprüfung bestanden. An dem Tag, an dem er die freudige Nachricht erhielt, kam eine weitere gute Nachricht: Seine Freundin verkündete, dass sie schwanger sei. Das Rad der Zeit hatte sich gedreht und ein neues Kapitel in der Familiengeschichte begann.

Das Kinderdepot: Ein Versprechen für eine bessere Zukunft

Das Kinderdepot hatte für die beiden Kinder genau das getan, was es sollte: Es hatte ihnen Flügel verliehen. Emilia und Matteo hatten eine solide finanzielle Basis für ihre Ausbildung und ihr weiteres Leben. Jetzt standen sie am Anfang neuer Abenteuer, und alles begann mit einer klugen Entscheidung, die ihre Eltern und Großeltern einst getroffen hatten.

Die Geschichte der Familie zeigt, wie wertvoll eine frühzeitige finanzielle Planung ist. Ein Kinderkonto ist mehr als ein Sparkonto, es ist ein Versprechen für eine bessere Zukunft.

Kinderdepot: Was es ist und wie man es eröffnet

Ein Kinderdepot ist ein speziell für Kinder eingerichtetes Depotkonto, auf dem Eltern oder Erziehungsberechtigte Vermögenswerte wie Aktien, Fonds oder ETFs für ihre Kinder anlegen können. Ziel ist es, ein finanzielles Polster für die Zukunft des Kindes aufzubauen, das ihm einen sorgenfreien Start ins Erwachsenenleben ermöglicht.

Schon kleine regelmäßige Beträge lassen das Kindedepot wachsen

Was Sie bei einem Kinderdepot beachten sollten

Bevor Sie ein Kinderdepot eröffnen, sollten Sie verschiedene Aspekte berücksichtigen:

  • Steuerliche Vorteile: Kinder haben wie Erwachsene einen jährlichen Freibetrag für Kapitalerträge. Nutzen Sie diesen, um Steuern zu sparen.
  • Flexibilität und Verfügbarkeit: Achten Sie auf flexible Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten und darauf, dass das Depot zu den Rahmenbedingungen passt, die Sie sich für die finanzielle Bildung Ihres Kindes vorstellen.
  • Kosten und Gebühren: Vergleichen Sie die Gebühren verschiedener Anbieter, um ein günstiges Depot zu finden.

So eröffnen Sie ein Kinderdepot

Die Eröffnung eines Kinderdepots läuft in der Regel wie folgt ab:

  • Anbieter vergleichen: Recherchieren und vergleichen Sie verschiedene Anbieter anhand der Gebühren, des Angebots und der Nutzerbewertungen.
  • Eröffnungsantrag stellen: Nachdem Sie sich für einen Anbieter entschieden haben, füllen Sie den Eröffnungsantrag mit den persönlichen Daten des Kindes und der gesetzlichen Vertreter aus.
  • Legitimierung durchführen: Führen Sie die Legitimation mit einem Identitätsnachweis durch, in der Regel per Post- oder VideoIdent-Verfahren.Depot einrichten: Nach der Bestätigung können Sie das Depot einrichten und mit der Anlage beginnen.

Fragen und Antworten zum Kinderdepot

Was ist ein Kinderdepot und warum ist es sinnvoll?

Ein Kinderdepot ist ein Anlagekonto für Minderjährige, das dabei hilft, frühzeitig ein finanzielles Polster für die Zukunft des Kindes aufzubauen.

Bis zu welchem Alter kann ein Kinderdepot geführt werden?

Ein Kinderdepot kann bis zur Volljährigkeit des Kindes geführt werden, danach kann es in ein reguläres Depot überführt werden.

Welche Anlagemöglichkeiten gibt es in einem Kinderdepot?

In einem Kinderdepot können Sie in verschiedene Anlageprodukte wie Aktien, Fonds oder ETFs investieren.

Kann man in einem Kinderdepot auch einen Sparplan einrichten?

Ja, viele Anbieter bieten die Möglichkeit, Sparpläne für regelmäßige Einzahlungen einzurichten.

Welche Gebühren fallen bei einem Kinderdepot an?

Die Gebühren können je nach Anbieter variieren, es gibt aber auch Anbieter, die kostenlose Kinderdepots anbieten.

Welche steuerlichen Vorteile hat ein Kinderdepot?

Kinder haben eigene Freibeträge für Kapitalerträge, die Sie mit einem Kinderdepot nutzen können, um Steuern zu sparen.

Wie wird ein Kinderdepot eröffnet?

Zur Eröffnung eines Kinderdepots wählen Sie einen geeigneten Anbieter, füllen einen Eröffnungsantrag aus und lassen sich legitimieren.

Können auch Großeltern oder andere Verwandte in ein Kinderdepot einzahlen?

Ja, auch Großeltern und andere Verwandte können in das Kinderdepot einzahlen und so zur finanziellen Zukunft des Kindes beitragen.

Können Kinder selbst über ihr Kinderdepot verfügen?

Bis zur Volljährigkeit haben nur die Erziehungsberechtigten Zugriff auf das Kinderdepot. Ab dem 18. Lebensjahr hat das Kind vollen Zugriff auf das Depot.

Was geschieht mit dem Kinderkonto, wenn das Kind volljährig wird?

Wenn das Kind volljährig wird, kann das Kinderdepot in ein reguläres Depot umgewandelt werden und das Kind erhält vollen Zugriff darauf.

Autorin:

Ursula Martens erklärt komplizierte Finanzthemen einfach und leicht verständlich, damit Familien fundierte Entscheidungen treffen können.

Sie ist Diplom-Volkswirtin mit mehr als sechzehn Jahren Erfahrung als freiberufliche Texterin und Online-Marketerin. Ihr wirtschaftswissenschaftlicher Hintergrund und ihre praktische Erfahrung machen sie zu einer zuverlässigen Quelle für Finanzthemen.

Ursula ist außerdem eine engagierte Mutter von zwei Söhnen, was ihr einzigartige Einblicke in die finanzielle Bildung von Kindern verschafft. Als gebürtige Friesin, die das Meer liebt, bringt sie eine bodenständige und authentische Perspektive in ihre Arbeit ein.